Startworkshop 12. April 2016 in Rankweil

Unsere Siedlungen werden „natürlich bunt & artenreich“

64 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 18 Vorarlberger und 6 Liechtensteiner Gemeinden sind am 12. April 2016 gemeinsam und mit großer Motivation in das Projekt „natürlich bunt & artenreich“ gestartet.
„Was muss ich tun, damit aus dem Rasen eine bunte Blumenwiese wird? Wie hole ich eine Magerwiese ins Dorf? Was brauchen Schmetterlinge, Bienen und Vögel, damit sie sich in unserer Siedlung wohl fühlen?“ Solche und ähnliche Fragen wurden am Startworkshop des Projektes „natürlich bunt & artenreich“ in Rankweil diskutiert und vom Naturgarten-Experten Reinhard Witt erläutert.

Die Begeisterung ist ansteckend

Mit viel Engagement stellten die GemeindevertreterInnen ihre „Erfahrungsflächen“ vor, welche sie im Rahmen des dreijährigen Projektes naturnah gestalten wollen. Erfahrungen sammeln, sich austauschen, aus Fehlern lernen und an der eigenen Fläche das gewonnene Wissen umsetzen sind wichtige Ziele des Projektes. Der Lohn sind bunte Farbtupfer, mehr Artenvielfalt und Lebensqualität im Siedlungsalltag. Naturnahe Flächen bieten mit ihrer Blumenpracht nicht nur Schmetterlingen, Hummeln und Co. einen reich gedeckten Tisch, sondern erfreuen auch ganz besonders uns Menschen. Erholung und Entschleunigung in Naturoasen vor der Haustüre wissen wir heute mehr denn je zu schätzen.

Eine Vielzahl an Möglichkeiten

Naturnahe Grünflächen sind auf allen unversiegelten Flächen im Siedlungsgebiet umsetzbar. Wer mit offenen Augen durch die Gemeinde streift, findet – wie unsere GemeindevertreterInnen – eine erstaunliche Vielzahl an Möglichkeiten. Neben größeren Grünflächen in Parks oder in der Umgebung öffentlicher Bauten sind auch kleine Flächen wie Straßenbegleitflächen, Böschungen oder Verkehrsinseln wichtige Elemente des Siedlungsgrüns. Mit einheimischen Wildblumen, -gräsern und -gehölzen angelegt, bieten sie einer Vielzahl von Tieren Nahrung und Lebensraum.

„Naturnahe Umgebung“ macht Schule

Wenn sich Schülerinnen und Schüler für eine naturnahe Gestaltung ihrer „Schulhausumgebung“ engagieren, ist das eine tolle Sache! Ebendies macht derzeit eine Klasse des BORG Schoren im Rahmen ihres Ökologie-Unterrichts. Zwei Schülerinnen stellten am Startworkshop von „natürlich bunt & artenreich“ ihren umfassend durchdachten und ambitionierten Plan vor. So soll der heutige Schulhof schon bald eine artenreiche Natur- und Erholungsoase mit zahlreichen Möglichkeiten zur Naturbeobachtung werden.


Workshop April 2016 © Sturmlechner
interreg Europäische Union Lichtenstein naturvielfalt LGU Naturgarten e.v. netzwerk blühendes vorarlberg pulswerk
Passwort vergessen?
close