Pflege von Saumbiotopen

Sinn und Nutzen

  • Straßen- und Wegränder, Ufer- und Gehölzränder sind Saumbiotope, die vielen Tieren einen Rückzugsraum bieten
  • Sie bieten in den Siedlungen ein kilometerlanges Netz und verbinden verschiedene Biotope miteinander, machen Siedlungen durchlässiger

Tipps zur bienenfreundlichen Pflege

  • Mahdfrequenz herabsetzen
  • Nicht immer auf 3 cm Schurrasen mähen, es können auch ruhig mal 10 cm stehen bleiben
  • Frühe Mahd nur auf wirklich notwendige Flächen beschränken
  • Straßenränder, wo immer möglich, nur mehr zwei Mal im Jahr mähen (außer aus Sicherheitsgründen)
  • Saumbiotope nur alle zwei bis drei Jahre alternierend Teilflächen mähen (auch Mähzeitpunkte variieren)

Mehr dazu hier.

Was ist ein Saumbiotop?

  • Übergangsbereich zwischen zwei (oder mehreren) Lebensräumen
  • Sind oft besonders artenreich und bieten ökologische Nischen

Typische Saumbiotope

  • Waldränder
  • Heckenränder
  • Gebüsch
  • Wiesen- und Ackerränder
  • Grabenränder

Straßenränder sind Saumbiotope, wenn sie an andere Lebensräume angrenzen!

interreg Europäische Union Lichtenstein naturvielfalt LGU Naturgarten e.v. netzwerk blühendes vorarlberg pulswerk
Passwort vergessen?
close